CMD - Kiefergelenktherapie

Situation & Beschwerdebild

Wenn Sie häufig Kopfschmerzen, Probleme bei der Mundöffnung und beim Kauen oder Knackgeräusche im Kiefergelenk haben, kann es sein, dass Sie unter einer Funktionsstörung des Kauorgans, dem sogenannten Kiefergelenksyndrom (lat.: craniomandibulärer Dysfunktion [CMD]) leiden.

Da eine funktionelle Verbindung zwischen Kiefergelenken, Kopfgelenken (Kopf-Wirbelsäule) und Kreuzdarmbeingelenken (Wirbelsäule Becken) vorhanden ist, besteht im Rahmen einer Fehlbelastung einer dieser Gelenke immer auch eine Beeinträchtigung der beiden anderen Gelenksysteme in unterschiedlicher Ausprägung.

Und so ist erklärbar, dass z.B. eine Bissfehlstellung Rückenschmerzen verursachen kann, dass ein zu kurzes Bein Kopfschmerzen auslösen kann und dass nach einem scheinbar banalen Unfall die Zähne nicht mehr richtig aufeinander passen.

Der Zahnarzt kann helfen!

Leider kann unser Körper nur bedingt diese Probleme kom­pen­sieren und oft werden Be­schwerden gar nicht oder falsch diagnostiziert und bleiben unbehandelt.

Die Dif­ferenzierung, welches Gelenk primär gestört ist, ist oft sehr schwierig und kann nur von Behandlern unterschied­licher Fach­richtungen beurteilt und behandelt werden. Die Unter­suchung und Behandlung der Kiefer­gelenke und der Zusammen­biss der Zähne erfolgt im Gegen­satz zu anderen Gelenken nicht durch den Ortho­päden, sondern durch den Zahn­arzt. Eine not­wendige Behandlung muss dann in der Regel in Zusammen­arbeit mit anderen Fach­richtungen (Orthopädie, Physiotherapie, Osteopathie,...) erfolgen.

cmd1

« zurück